Seite zurück: WeinfondsV

Kontakt für Allg. Recht

Was ist das?

Wörterbuch: WeinG

WeinG (Abkürzung) das

 

  • Weingesetz
  • Das deutsche Weingesetz (WeinG 1994) teilt die Weine ausschließlich nach dem Zuckergehalt des Mostes (in Grad Oechsle), verbunden mit einer Regionalbezeichnung, aber ohne Ursprungs- oder Lagenklassifizierung, in vier Güteklassen ein:
  • Stufen sind:
  1. der Prädikatswein (frühere Bezeichnung: Qualitätswein mit Prädikat),
  2. gefolgt vom Qualitätswein,
  3. dem Landwein
  4. und dem Tafelwein.

Die Erlangung der oberen zwei Stufen setzt das Bestehen einer Amtlichen Weinprüfung, einer im wesentlichen sensorischen Prüfung voraus, die primär das Verhindern nicht verkehrsfähiger Weine, d.h. fehlerhafte Weine auszusortieren anstrebt. Das Bestehen der Amtlichen Prüfung wird auf den Etiketten der Weine mit der Amtlichen Prüfnummer (AP-Nr.) ausgewiesen.

  • Rechtsgebiet: öffentliches Recht - Lebensmittelrecht


 

Das kann auch von Interesse sein

Sie sind im Allg. Recht

Gesetzliche Grundlagen

Gesetze in der Übersicht

Partnerangebote für Allg. Recht:





Inhalt nach Stichworten

a al ap b beg boa c d die eg eig erw f fe fi fl fo fs g goa i j k l m n o p q r rau s sci stp t u ver vw w we wg wo z zi zs zw

Fundstelle auf MeinRechtsportal

Zitierung: MeinRechtsportal.de, Artikel 8281
Kurzlink: p8n.net/?8281

Nächste Seite: WeinkAusbV

© 2005-2016 juristi. | Impressum | Datenschutz