Seite zurück: Adäquanz

Kontakt für Allg. Recht

Was ist das?

Wörterbuch: Adäquanztheorie

A|dä|quanz|the|o|rie (Substantiv) die 

 

  • ist ein Begriff der Kausalität im Zivil- und Strafrecht. Sie ergänzt die Aquivalänztheorie und stellt eine rechtliche Grundlage zur Bestimmung der Ursächlichkeit dar.
  • Im Zivilrecht ist sie heute die herrschende Lehre. Ist die Adäquanz gegeben, haftet der Schädiger für den von ihm verursachten Schaden. Die Adäquanz scheitet aus, wenn die Ursache für einen Schaden billigerweise nicht mehr zugerechnet weden kann. (weitere Informationen)
  • Im Strafrecht wird die Adäquanztheorie von einer Mindermeinung vertreten. Hier ist ein Erfolg ursächlich, wenn er durch die (Straf-)Tat adäquat verursacht wurde. Die Adäquanz ist nach der Mindermeinung Voraussetzung für die Bestrafung des Täters. [@]


 

Das kann auch von Interesse sein

Sie sind im Allg. Recht

Gesetzliche Grundlagen

Gesetze in der Übersicht

Partnerangebote für Allg. Recht:





Inhalt nach Stichworten

a al ap b beg boa c d die eg eig erw f fe fi fl fo fs g goa i j k l m n o p q r rau s sci stp t u ver vw w we wg wo z zi zs zw

Fundstelle auf MeinRechtsportal

Zitierung: MeinRechtsportal.de, Artikel 3977
Kurzlink: p8n.net/?3977

Nächste Seite: Administration

© 2005-2016 juristi. | Impressum | Datenschutz