Kontakt für Allg. Recht

Was ist das?

Gesetzestexte: Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)

Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) enthält u.a. Bestimmungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere zur Elternzeit und dem neu geschaffenen Elterngeld.

Ab dem 1. August 2013 ist eine Gesetzesänderung in Kraft, die das Betreuungsgeld regelt. Ab da können Eltern im Anschluss an das Elterngeld für bis zu 22 Monate Betreuungsgeld bekommen, wenn sie ihr Kind nicht in einer öffentlich geförderten Kita-Einrichtung oder in einer Kita-Pflegestelle betreuen lassen, sondern ihr Kind zu Hause selbst betreuen oder von einer nicht öffentlich geförderten Stelle betreuen lassen. Das gilt für Kinder, die nach dem 31. Juli 2012 geboren worden sind. Das Betreuungsgeld soll 100 Euro monatlich betragen. Seit dem 1. August 2014 beträgt das Betreuungsgeld 150 Euro.

Neue Änderungen erfährt das BEEG mit dem Gesetz zur Einführung des Elterngeld Plus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit; gültig seit dem 01. Jan 2015.


 
1. Abschnitt: Elterngeld (§§ 1 - 14)
2. Abschnitt: Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (§§ 15 - 21)
3. Abschnitt: Statistik und Schlussvorschriften (§§ 22 - 27)

Das kann auch von Interesse sein

Sie sind im Allg. Recht

Gesetzliche Grundlagen

Gesetze in der Übersicht

Partnerangebote für Allg. Recht:





Inhalt nach Stichworten

a al ap b beg boa c d die eg eig erw f fe fi fl fo fs g goa i j k l m n o p q r rau s sci stp t u ver vw w we wg wo z zi zs zw

Fundstelle auf MeinRechtsportal

Zitierung: MeinRechtsportal.de, Artikel 23494
Kurzlink: p8n.net/?23494

Nächste Seite: Bundeswahlgesetz (BWahlG)

© 2005-2016 juristi. | Impressum | Datenschutz